Warum sind Bio-Produkte „so teuer“?

Sie wissen vermutlich schon, dass Bio-Artikel teuer sind. Doch wahrscheinlich nicht den Grund.

Der Grund ist eigentlich sehr einfach, denn die Herstellung und Verarbeitung ist mit deutlich mehr Aufwand verbunden. Außerdem ist eine faire Tierhaltung teuer zu Hand haben. Selbst die Belieferung von den kleinen Bio-Supermärkten kostet schon viel im Vergleich zum Umsatz den die Bio-Läden insgesamt machen.

Da die Überprüfung von Bio-Produkten sehr streng gehalten wird, kommt es fast bei jeder Lieferung dazu, dass zum Beispiel die Öko-Verbände Waren aussortieren. Um diesen Verlust zu kompensieren, heben sie verständlicher Weise die Preise an.

Dies sind die doch leicht nachzuvollziehenden Gründe , warum die Bio-Artikel „so teuer“ sind!

Naturland-Siegel

Naturland-Fair ist das Fairhandels-Siegel von Naturland.Es wurde in Zusammenarbeit mit den Fairhandelshäusern entwickelt.Zu den Kriterien zählen eine faire Bezahlung für die Bauern,die Zahlung einer Fair-Prämie und langfristige sowie verlässliche Handelsbeziehungen.Auch die Einhaltung des Sozialstandards der Händler wird regelmäßig überprüft

Quellen:
http://fairerhandel-aktuell.de/2012/11/12/fairtrade-siegel-oder-fair-trade-siegel/

http://www.naturland.de/fairzertifizierung.html

Fazit Preisvergleich Bio-Supermarkt

Liebe  Fairtrade/Bio-Fans,

wie Sie in der unten eingefügten  Preisvergleich-Tabelle sehen können, sind die Preise stark unterschiedlich, wobei die Bio-Produkte erheblich teurer sind.

Von diesem Ergebnis ist die Inhaberin eines Bio-Ladens aus Weyhe allerdings ausgegangen, dies begründete sie damit, dass sie nicht in großen Massen verkaufen und herstellen kann und daher die Preise vom Supermarkt stark abweichen.

Darum müssen Sie selber entscheiden, wie viel ihnen die Bio-Ware wert ist.

Wollen Sie Bio/Fairtrade-Artikel aus dem Supermarkt erwerben, sollten sie sich vorher unsere Siegel-Liste ansehen , um sicherzugehen, dass die Waren fair gehandelt wurden.

Die Preisvergleich-Tabelle steht Ihnen hier kostenlos als PDF zur Verfügung:preisvergleich Bio-Laden und supermarkt

Die Zukunft des Fairphones

„Das Fairphone könnte sich in Zukunft auf dem Markt integrieren“, so waren die Worte des Mitarbeiters eines Elektronik-Fachgeschäfts. Als wir ihn fragten, was er vom Fairphone halte, und ob es wirklich ein Smartphone für die Zukunft wäre, wurde uns erklärt, dass auch andere Firmen (uns wurde als Beispiel Siemens Gigaset genannt), die fair ihre Mobil- und Heimtelefone verkaufen. Diese kosten dann eben im Laden 10 oder 20 Euro mehr – sind aber dafür zu fairen Bedingungen hergestellt und qualitativ hochwertig.
Dieses zeigt sich auch bei einem Blick auf die Fairphonewebsite: Stand: heute (13.02.2014) sind bereits 25000 weitere Telefone in Auftrag gegeben worden.

Unser Fazit : Das Fairphone ist ein Telefon, welches als Vorzeigemodell in Sachen Fairness dienen kann. Technisch ist es noch nicht ganz ausgereift, könnte sich jedoch bei einer Verbesserung der Technik im Laufe der Zeit auf dem Markt etablieren.
Hierbei wünschen wir dem Fairphone-Team viel Erfolg !

Delme-Werkstatt in Bassum

Wir sind hier in den Delme-Werkstätten in Bassum.

20140114_153802Hier sieht man den ganzen Bereich der Delme-Werkstatt in Bassum

20140114_153753Das ist das Delme-Bistro, wo man gemütlich frühstücken kann. Die Delme-Mitarbeiter würden sich freuen Sie zu bedienen!

20140114_152910Dies sind ein paar Ton-Arbeiten

20140114_152918Hier sieht man ein Insektenhotel

20140114_152932Das sind selbstgenähte Taschen

20140114_152944Dies sind selbstgemachte Sitzsäcke, die bald auch im DelCaSy(Delme-Café-Syke) verwendet werden. Das Café wird im März eröffnet!

20140114_152955Hier sieht man selbstgenähte Schuhe.

20140114_152854 Hier kann man zudem Vogelhäuser, Nackenkissen und Tücher kaufen.

Hier haben wir noch für Sie ein Interview nachgestellt (Beitrag entfernt).